Umfrage: Das sind die Lieblingsvereine der deutschen Fußball-Anhänger

Der FC Bayern München hat die meisten Anhänger aller Vereine in der Fußball-Bundesliga, dahinter folgt Borussia Dortmund. Aufsteiger RB Leipzig gewinnt an neuen Anhängern hinzu. Das ist das Ergebnis einer exklusiven Befragung von Nielsen Sports unter Fußballinteressierten in Deutschland.

Wenig überraschend hat der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München weiterhin die meisten Fans in Deutschland: Über ein Viertel der deutschen Fußballinteressierten zwischen 14 und 59 Jahren nennt den Rekordmeister als Lieblingsverein. Dahinter folgt der BVB mit 19 Prozent. Neben Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04 halten sich auch die sportlich schwächelnden Nordclubs Hamburger SV und Werder Bremen unter den Top 6.

Dr. Jan Lehmann | Nielsen SportsIm Aufwind sind die Teams, die man zumindest in der Bundesligatabelle nicht zwangsläufig oben erwartet hätte. Dr. Jan Lehmann, Geschäftsführer bei Nielsen Sports, sagt:

„Dank des sportlichen Erfolgs kann sich RB Leipzig zunehmend im Konkurrenzumfeld der Bundesligisten behaupten. Fast vier Prozent der Befragten nennen den Aufsteiger als Lieblingsverein. Im Vergleich zur ersten Befragungswelle im August hat sich die Anhängerschaft damit mehr als verdoppelt – der größte Zuwachs aller Erstligaclubs.“

Doch nicht nur der aktuelle sportliche Erfolg ist den befragten Fußballanhängern wichtig. Lehmann ergänzt:

„Wie auch beim 1. FC Köln (3,6 Prozent) und Eintracht Frankfurt (3,3 Prozent) honorieren die Befragten das professionelle Auftreten der Clubs abseits des Platzes. Aus unseren Umfragen geht heraus, dass Fußballanhängern neben dem Sportlichen auch Faktoren wie eine seriöse Vereinsführung oder ein skandalfreies Auftreten der Spieler abseits des Platzes wichtig sind.“

Aktuelle Studien von Nielsen Sports zeigen außerdem, dass  ein ausgeglichener und spannender Wettkampf in allen Tabellenregionen die Attraktivität der Bundesliga ausmacht. Den zwischenzeitlichen Tabellenführer RB Leipzig sehen daher 63 Prozent der Befragten als Bereicherung für die Liga an – vor Saisonbeginn waren es noch 46 Prozent.

Der Nielsen-Sports-Geschäftsführer erklärt:

„Von der Mehrzahl der deutschen Fußballanhänger wird der Club als dynamisch, professionell und modern angesehen. Aber nicht nur beim Fanpotenzial hat sich RB merklich gesteigert, auch die Sympathiewerte in Deutschland entwickeln sich seit Saisonstart positiv um elf Prozentpunkte auf nun 41 Prozent. Nur 23 Prozent finden den Verein völlig unsympathisch.“

 

Lieblingsvereine Fussball-Bundesliga_Nielsen Sports

Quelle: Nielsen Sports Fußball-Monitor 2016/2017. Abfragewelle November 2016. Angaben in Prozent.

Fokussiert man sich auf die Anteile in den Nielsen-Regionen, ist der FC Bayern überall in den Top 3 zu finden, darüber hinaus gibt es traditionsgemäß regionale Unterschiede. Dazu sagt Fußballexperte Lehmann:

„Im Osten Deutschlands besitzt RB Leipzig eine große regionale Strahlkraft und ist sogar der drittbeliebteste Club hinter dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Der Rekordmeister aus München ist in fast allen Regionen die Nummer eins und muss lediglich dem Hamburger SV im Norden und Borussia Dortmund im Westen den Vortritt lassen.“

Lieblingsvereine Fussball-Bundesliga_Nielsen-Regionen