Adam Scott – der Meister der Werbewirkung


Weitere Golf Insights: Besuchen Sie den Golf Insights Hub.


London/ Augusta, 08/04/14 – Australiens Nummer-Eins-Golfer und amtierender Masters-Champion Adam Scott ist gemäß dem Celebrity DBI von Repucom unter den Golfspielern der effektivste Werbebotschafter. Kurz vor Beginn des Golf-Masters am 10. April in Augusta, USA, stimmen knapp 88 Prozent der US-Amerikaner zu, dass er ihre Markenwahrnehmung und Kaufabsichten positiv beeinflusst. Auch der US-Amerikaner und dreifache Masters-Champion Phil Mickelson punktet sehr stark als Markenbotschafter. Mit 87 Prozent liegt seine Werbewirkung nur minimal unterhalb der des Australiers.

Durch seinen ersten Masters-Titel im vergangenen Jahr stieg Scotts Bekanntheit in den USA von 17 Prozent im Jahr 2012 auf aktuell über 29 Prozent. In Folge dessen stufen heute knapp 88 Prozent der US-Amerikaner, die den Australier kennen, ihn als geeignetes Testimonial im Golfsport ein – 2012 waren es 80 Prozent.

Marcel Cordes, Repucom President Europe: „Das Ranking der effektivsten Werbebotschafter unter den heutigen Golfspielern gibt Marken sehr gute Anhaltspunkte, wer die aktuellen Spitzenreiter der Szene sind und wo Sponsoringpotentiale in den nächsten Jahren liegen. Diese Werte zeigen uns, wie effektiv Testimonials bei den Personen wirken, die die jeweiligen Sportler kennen. Einer breiten Masse gegenüber würde die Wirkung Scotts als geeigneter Markenbotschafter allerdings auf den Prüfstand gestellt werden.“
„Das Ranking verdeutlicht auch, wie eng die zehn Spitzengolfer beieinander liegen“, führt Cordes weiter aus. „Die Ergebnisse des diesjährigen Masters werden diese Rangordnung sehr stark beeinflussen. Insbesondere der Sieger wird naturgemäß an Bekanntheit in der Öffentlichkeit gewinnen und unter Umständen für Marken interessant werden.“

Tiger Woods, die weltweit aktuelle Nummer Eins im Golf, schaffte es nicht unter die zehn besten Werbebotschafter im Golfsport. 80 Prozent der Weltbevölkerung und 98 Prozent der US-Bürger kennen ihn zwar, schreiben ihm aber nur eine sehr geringe positive Werbewirkung zu. Der viermalige Masters-Champion und bekannteste Golfer der Welt ist nach seinen Eskapaden abseits des Sports hinsichtlich Vertrauen und Werbewirkung nur noch in den unteren fünf Prozent aller getesteten Persönlichkeiten.

Ein Golfspieler mit Sponsoringpotential ist der US-Amerikaner Jordan Spieth. Den 20-Jährigen kennen aktuell nur zwölf Prozent der befragten Amerikaner, jedoch attestierten diese ihm eine bessere Werbewirkung als dem Nordiren Rory McIllroy oder dem Südafrikaner Ernie Els. Spieth kann durch sportliche Erfolge beim Masters bekannter und dadurch als Testimonial noch attraktiver werden. Scott und Mickelson haben es ihm in den vergangenen Jahren bereits vorgemacht.


Diesen Artikel und eine Übersicht der Top-10-Werbebotschafter im Golfsport finden Sie hier: Adam Scott – der Meister der Werbewirkung


Adam Scott - Meister der Werbewirkung