230 Vereine bereiten sich auf demografischen Wandel vor

Der Schwund an jungen Mitgliedern, der demografische Wandel oder die zunehmende kulturelle Vielfalt – die Herausforderungen, denen sich Vereine mittel- und langfristig stellen müssen, sind vielfältig. Die Initiative Sportverein 2020 entwickelt gemeinsam mit Vereinen Lösungsansätze, um die Vereine auf die Zukunft vorzubereiten.

Der deutsche Chemiekonzern BASF rief im Jahr 2014 gemeinsam mit dem Badischen Sportbund sowie dem Sportbund Pfalz die Initiative Sportverein 2020 ins Leben, um Sportvereine auf den demografischen Wandel und gesellschaftliche Veränderungen vorzubereiten. Die Ergebnisse der zweijährigen Projektphase wurden am 19. November beim Abschlusskongress der Initiative diskutiert. Insgesamt 600 Teilnehmer aus 230 Vereinen tauschten sich über richtungsweisende Ansätze und Maßnahmen aus.

Die in der Anfangsphase des Projekts erhobenen Daten zeigten die Notwendigkeit der Initiative: Nur noch zwölf Prozent der untersuchten Vereinsmitglieder waren jünger als 25 Jahre alt. Auch seniorenspezifische Angebote fehlten bei fast drei Viertel aller Vereine.

Im Anschluss an diese Evaluationsphase im Jahr 2015 begleitete die Consulting-Unit von Nielsen Sports dann im zweiten Projektjahr 28 ausgewählte Vereine aus verschiedenen Sportarten und unterschiedlicher Größe. Insgesamt wurden 500 Stunden in das intensive Vereinscoaching investiert. Die Entwicklung der nachhaltig ausgelegten Angebote und Maßnahmen erfolgte in einem umfassenden Prozess gemeinsam mit Vereinen, Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, Wissenschaftlern sowie unter Moderation der Nielsen-Sports-Berater.

Dr. Fabian Hedderich, bei Nielsen Sports verantwortlich für das Beratungsgeschäft und Veranstalter von Sportverein 2020, sagt: „Unser Ansatz, die Vereine direkt mit unserem Beratungs-Know-how zu unterstützen, hat sich als Erfolgsfaktor erwiesen. Die einmalige Chance, mit Vereinen direkt in den Coaching-Terminen Lösungen entwickeln zu können, bildete die Grundlage des Kongresses. Diese Ansätze können nun Blaupausen für andere Vereine sein, eigene Lösungen zu finden.“

Wie wichtig den Vereinen der Austausch untereinander war, zeigte sich an den regen Diskussionen in den 30 Foren des Kongresses sowie beim abschließenden Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern.

So können andere Vereine ebenfalls von den Kernergebnissen des Coachings profitieren: Die Vereine sollten beispielsweise ein Leitbild zur Ausrichtung des Vereins an langfristigen Zielen entwickeln. Außerdem sollten sich effektivere Vorstandsstrukturen etablieren und das Ehrenamtsmanagement im jeweiligen Verein gefördert werden. Zusätzlich sind häufig neue Angebote der Schlüssel zur Mitgliedergewinnung. Durch Kooperationen vor Ort sollte zudem jeder Verein gestärkt und die eigenen Angebote besser nach außen vermarktet werden.

Zur Initiative Sportverein 2020

Die Initiative wurde im November 2014 von BASF ins Leben gerufen und wird von der Dietmar Hopp Stiftung, SAP sowie Südzucker unterstützt. Insgesamt nutzten rund 400 Vereine mit knapp 150.000 Mitgliedern bereits die Angebote von Sportverein 2020. Mehr unter: http://www.sportverein2020.de