Emirates und Qatar Airways fliegen auf die UEFA-Champions-League

Köln, 10. April 2015 – Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten dominieren das Trikotsponsoring der Fußballvereine, die ab Dienstag im Viertelfinale der UEFA-Champions-League um die Krone des europäischen Vereinsfußballs streiten. Das sind Ergebnisse der mittlerweile 16. Auflage des European Football Jersey Reports von Repucom.

Bei drei der acht Champions-League-Viertelfinalisten ist eine Fluglinie Trikotsponsor. Das Emirates-Logo ist auf den Trikots von Paris St. Germain sowie Real Madrid platziert und Luftfahrt-Konkurrent Qatar Airways engagiert sich bei Reals größtem Rivalen, dem FC Barcelona. Laut European Football Jersey Report haben die Brustsponsorings bei den drei genannten Klubs ein Volumen von rund 87 Millionen Euro und machen über die Hälfte der Gesamteinnahmen der Trikotsponsorings aller Viertelfinalisten aus.

Andreas Ullmann, Director Consulting bei Repucom erläutert die hohe Bedeutung der Partnerschaften für die Unternehmen: „Gerade die Topvereine sind über ihre nationalen Ligen und die Champions League einmalige Plattformen, die nicht nur eine kontinuierliche mediale Präsenz bieten, sondern über vereinseigene Kanäle Milliarden Fußballfans tagtäglich erreichen. Für global agierende Fluggesell-schaften sind diese Premium-Plattformen perfekte Image-Multiplikatoren.“

Dass die Luftfahrtbranche einer der wichtigsten Geldgeber im europäischen Spitzenfußball ist, verdeutlichen weitere Engagements von Emirates bei Arsenal London und von Etihad Airways bei Manchester City, zwei Vereinen, die auch im Achtelfinale der Champions League vertreten waren. In den sechs Topligen Europas investiert die Reise-, Tourismus- und Hotelbranche insgesamt 178 Millionen Euro in Trikotwerbung und liegt damit weit vor der Automobil- und der Finanzdienstleister-branche.

Im Gegensatz zu den Trikotsponsoren aus dem Nahen Osten stechen bei Sponsoren aus den USA keine Fluggesellschaften, sondern Unternehmen aus der Automobilindustrie hervor. Sie investieren nicht nur in den nordamerikanischen Profisport, sondern aufgrund der globalen Bedeutung auch ins Trikotsponsoring bei europäischen Fußballvereinen. Neben dem Engagement der Automarke Jeep beim italienischen Meister Juventus Turin ragt vor allem der 65-Millionen-Euro-Deal zwischen Chevrolet und dem englischen Rekordchampion Manchester United heraus.

„Mit dem Trikotsponsoring bei Spitzenklubs erreichen die Unternehmen nicht nur die Fußballfans weltweit. Zusätzlich erlangen sie Zugang zu einem elitären Kreis von Entscheidern aus Politik, Wirtschaft oder Medien. Das ist ein nicht zu unterschätzender Aspekt, wenn man als Unternehmen im europäischen Markt Fuß fassen möchte“, sagt Repucom-Experte Ullmann.

Dem European Football Jersey Report zufolge stiegen die Einnahmen aus dem Trikotsponsoring in den sechs Topligen Europas in der Saison 2014/2015 im Vergleich zur Vorsaison um 20 Prozent auf insgesamt 687 Millionen Euro. Die deutsche Bundesliga verzeichnete in diesem Bereich einen Zuwachs von neun Prozent. Hier sind es im Vergleich zu den anderen fünf Ligen vor allem inländische Konzerne wie VW, Telekom oder Evonik, die die Spitzenklubs unterstützen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass diese Sponsoren ausschließlich lokale Interessen verfolgen – im Gegenteil: „Spitzenligen wie die Bundesliga gewinnen weiter an weltweiter Strahlkraft. Durch die erfolgreiche Vermarktung von TV-Rechten in Ländern wie Polen oder den USA und die damit erhöhten Werbesichtbarkeiten werden die Klubs für global agierende Marken immer wertvoller“, so Ullmann.

Die Vereine der englischen Premier League konnten ihre Trikotsponsoring-Einnahmen im Saisonvergleich um 36 Prozent steigern. Auffällig ist der hohe Anteil internationaler Sponsoren, die in dieser Liga 75 Prozent des Trikotsponsoring-Volumens aufbringen. Dahinter konnten die spanische Priméra Division (+30 Prozent), die italienische Serie A (+21 Prozent) und die französische Ligue 1 (+13 Prozent) ebenfalls ihre Einnahmen erhöhen.

Die vollständige Repucom-Studie „European Football Jersey Report 2014/15“ ist hier erhältlich:
European Football Jersey Report 2015.