Fussballsponsoring von VW | Die Welt

Das Fußball-Sponsoring von Volkswagen und den Tochterunternehmen umfasst derzeit 16 Mannschaften aus der ersten und zweiten Bundesliga. Diese Vormachtstellung wird immer wieder kritisch hinterfragt, von Missbrauch und Einmischung in sportliche Belange, sogar einem VW-Kartell ist die Rede.

Eine aktive Einmischung des Volkswagen-Konzerns in sportliche Dinge hält Stephan Schröder, Managing Director DACH bei Repucom, allerdings für abwegig. In der Tageszeitung „Die Welt“ sagt Schröder, dass ein Mehrfachengagement im Sportsponsoring unbedenklich sei, solange das Einmischen in sportliche Belange nicht eintreffe.

Die hohe Anzahl an Sponsoring-Engagements seien laut Schröder durchaus auch positiv zu betrachten. Der Repucom-Experte ist der Meinung, dass ein starker Geldgeber wie VW gerade im deutschen Profifußball ein wichtiger strategischer Partner sei.

„Nach dem Aufstieg des FC Ingolstadt hält VW Anteile an drei Bundesligaklubs. Hinzu kommen Verträge mit 13 anderen Vereinen und dem DFB. Wettbewerbshüter und die Uefa sehen die Allmacht kritisch.“

Den vollständigen Artikel vom 19. Mai 2015 finden Sie auf der Webseite von Welt.de.