Marken drehen beim Konzert- und Festivalsponsoring weiter auf

Köln, 15. Dezember 2014 – Unternehmen investierten in diesem Jahr insgesamt 27 Millionen Euro, um bei Musikveranstaltungen im gesamten Bundesgebiet ihre Markenbotschaften in besonderer Atmosphäre zu inszenieren. Das sind 29 Prozent mehr als im letzten Musikjahr. Laut dem aktuellen Livemusik Sponsoring Report von Repucom in Kooperation mit The Sponsor People gehören Brauereien (21 Prozent), Finanzdienstleister (14 Prozent) und Automobilunternehmen (13 Prozent) zu den wichtigsten Geldgebern. Beck’s, Sparkasse und Seat stehen an der Spitze ihrer jeweiligen Branche.

Steigende Sponsoringeinnahmen 2014

Neue Eventserien, Festivals und Sponsoren im deutschen Musikmarkt führten 2014 zu steigenden Sponsoringeinnahmen und auch im kommenden Jahr werden weitere Einnahmesprünge erwartet. „Gerade die Festivallandschaft ist derzeit stark in Bewegung und zahlreiche neue Festivals versuchen sich im deutschen Markt zu behaupten. Kurzfristig bringen zusätzliche Topevents auch mehr Sponsoringeinnahmen, doch bleibt natürlich abzuwarten, wer sich mittel- bis langfristig im Markt behaupten kann“, prognostiziert Andreas Ullmann, Repucoms Director Consulting & Business Development. Diverse Branchengrößen, wie U2, haben für 2015 Tourneen angekündigt. Präsentieren diese Künstler erwartungsgemäß einen Sponsor für ihre Auftritte, wird sich das ebenfalls auf die Einnahmen auswirken.

Besonderes Interesse an Telekommunikationsbranche und Modewelt

Musikevents sind für Sponsoren weiterhin hoch attraktiv. 61 Prozent der Deutschen zwischen 14 und 34 Jahren gaben an, mindestens einmal in zwölf Monaten Musikevents zu besuchen. Im Schnitt gingen die weit über 15 Millionen Besucher zu drei Musikveranstaltungen. Liveeventbesucher interessieren sich besonders für Produkte aus der Telekommunikationsbranche oder der Modewelt. „Musik und Fashion harmonierten schon immer perfekt zusammen. Die Möglichkeiten für Kooperationen mit Festivals, die selbst als Marke wahrgenommen werden, sind so vielfältig wie vielversprechend. Und für Mobilfunkanbieter sind Musikevents deswegen eine überaus interessante Plattform, weil die junge Zielgruppe noch nicht festgelegt ist und sich durch eine hohe Wechselbereitschaft auszeichnet“, erklärt Zvonimir Stjepandic, Head of Marketing & Sales bei The Sponsor People.

Livemusik Sponsoring Report 2014 – Preview

 

Lange Verbleibsdauer auf Festivalgelände

Die hohe Qualität der Kontakte vor Ort ist ein weiterer wesentlicher Grund, weshalb sich Marken verstärkt bei Musikevents engagieren. Im Schnitt verbleiben Besucher täglich 9,4 Stunden auf dem Festivalgelände und suchen in den Pausen nach interessanten Beschäftigungen. Daher ist es für Ullmann nicht verwunderlich, dass Festivalsponsoren sich derart stark ihrer Vor-Ort-Aktivierung widmen und die Zeit der Fans für sich nutzen: „Wie intensiv Marken bei manchen Musikevents mit ihrer Zielgruppe kommunizieren und interagieren können, ist in der gesamten Sponsoringlandschaft einmalig“. Die kostenfreien WLan-Zugänge auf Festivals oder in Stadien und Arenen könnten Sponsoren zukünftig sogar noch wirksamer für sich nutzen und Eventbesucher beispielsweise in ihre Promotionbereiche locken.

Den Livemusik Sponsoring Report 2014 von Repucom in Kooperation mit The Sponsor People erhalten Sie hier: https://nielsensports.com/de/reports/livemusik-sponsoring-report-2014


Über den Livemusik Sponsoring Report
Die diesjährige Ausgabe des Livemusik Sponsoring Reports liefert Erkenntnisse zum allgemeinen Stellenwert der Musik in der Gesellschaft, der Zielgruppe, den Wirkungspotenzialen, verschiedener Aktivierungsmöglichkeiten sowie der Steuerung der Sponsoringengagements.
Der Report basiert auf Marktanalysen und einer repräsentativen Befragung von 500 Personen zwischen 14 und 34 Jahren, die im August vom Beratungsunternehmen Repucom in Kooperation mit der Hamburger Agentur The Sponsor People durchgeführt wurde.


PDF-Version des Artikels: Repucom Livemusik Sponsoring Report