Das Masters als Türöffner für die Breite im Golfsport | Golf Insights

Weitere Expertenmeinungen zum Thema Golf: Masters Hub


Expert Picture CD

Viele, die dieses Jahr das Masters verfolgen, sind bereits begeisterte Golffans. Für all jene, die den Golfsport bislang nur nebenbei verfolgten, bietet das erste Großturnier im Jahr 2014 einen zentralen Einblick in die Welt des Golfspiels.

Dem Golfsport wird unterstellt, dass er für die Elite und wohlhabende Gesellschaftsschichten reserviert ist. Die Einladung zum Masters und der strikte Qualifikationsprozess, noch dazu im berühmten Club in Augusta, der lange nicht für weibliche Golfer zugänglich war, verstärken die Wahrnehmung, dass Golf eine traditionelle und elitäre Sportart ist, die den Massen verschlossen bleibt. Der Eintritt von Condoleezza Rice und Darla Moore als den ersten beiden weiblichen Mitgliedern im Augusta-Golfclub sorgte vor zwei Jahren daher für positives Aufsehen.

Dabei ist das Masters trotz seiner Historie eigentlich das jüngste aller Großevents. Sein Erfolg liegt in der Fähigkeit, die alten Traditionen des Golfs in die Zukunft zu projizieren und dadurch eine eigene Markenidentität zu generieren. Mit dem ikonenhaften Kurs in Augusta, dem traditionellen Green Jacket für den Gewinner und den weißen, klassischen Overalls für die Caddies hat sich das Masters zum Golfevent mit dem größten Wiedererkennungswert sowohl für begeisterte Fans als auch für Hobbysportler in der ganzen Welt entwickelt.

Trotz des elitären Markenimages, das durch den unerschütterlichen Fokus auf Details und Tradition kreiert wurde, bietet das Turnier ein großes, globales Spektakel für jeden Sportfan. Was würden selbst Hobbyspieler dafür geben, einmal auf dem Kurs in Augusta zu spielen oder auch nur ein Ticket für das Event zu ergattern!

Golfen ist heute entgegen dem öffentlichen Image für jeden Interessierten zugänglich. Es gibt mehr Golfplätze als jemals zuvor. Doch es besteht grundsätzlich noch ein Mangel an regulärer TV-Berichterstattung. Das Masters profitiert davon, dass es das erste Großevent des Jahres und das Event mit der längsten medialen Aufbereitung ist. Vorberichte zum Event beginnen bereits im August des Vorjahres. Die Gewinner des Events kommen aus allen Teilen der Welt, wie Europa, Südamerika, Australien, Fiji und Südafrika, und generieren weltweit bei Sendern den Bedarf an Übertragungsrechten. Somit ebnet diese Veranstaltung den Zugang in die Welt des im TV übertragenen Golfsports.

Für den begeisterten Fan ist es das „Mekka das Sports“, für den zufälligen Zuschauer ist es schwer zu ignorieren. Denn der Spannungsbogen steigt, wenn der Champion beim finalen Schlag um die Amen Corner auf der Back Nine entweder durch überragenden Mut oder die Qualität seiner Leistung die Konkurrenten überflügelt. Das Masters besitzt unbestritten eine große Anziehungskraft – selbst für den Hobbysportler. Es ist mit Abstand das Event, über das am meisten berichtet wird, und ein Türöffner für die Präsentation des Golfsports in der Breite.