Steigendes Fußball-Interesse in Österreich | Kurier

Lange Zeit wurde in Österreich nur auf den erfolgreichen Fußball im Nachbarland Deutschland geblickt. Diese Zeiten sind vorbei, seitdem das heimische Nationalteam fast fehlerfrei durch die Qualifikation zur EURO 2016 geeilt ist.

Veit Wolff RepucomDas Interesse an Fußball ist seit 2008 stark gestiegen. Bei der EM im eigenen Land gaben 60 Prozent der befragten Österreicher, mindestens interessiert an Fußball zu sein. Dieser Wert stieg nach Repucom-Umfragen auf aktuell 71 Prozent.

Veit Wolff, Vice President Sales Operations and Account Management bei Repucom, erklärt im österreichischen „Kurier“ das steigende Fußballinteresse in der Alpenrepublik.

„Obwohl die Zahlen von 2008 direkt vor der Heim-EM erhoben wurden, liegen die Werte von Ende 2015 noch deutlicher darüber.“

Zum steigenden Fußballinteresse trägt insbesondere die Nationalmannschaft bei. Das Team von Trainer Marcel Koller legte eine fast fehlerfreie EM-Qualifikation hin und sieht sich bei der UEFA EURO 2016 in Frankreich in der Gruppe mit Portugal, Island und Ungarn zumindest nicht in einer Außenseiterrolle.

Das Interesse an der Nationalelf stieg von 69 Prozent (vor der Heim-EM 2008) auf 80 Prozent (Ende 2015). Dazu sagt Marketingexperte Wolff:

„Ich würde mich nicht wundern, wenn dieser Wert bei unserer nächsten Befragung direkt vor der EURO noch einmal überboten werden wird.“

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf der Webseite von kurier.at (Veröffentlichungsdatum: 06.04.2016)