Vermarktung im Sport: Bedeutung von Frauen erkannt | Deutschlandfunk

Women and Sport Interview PJ Roberts

Deutschlandfunk hat mit Repucoms Expertin Iris Lohrer über die Bedeutung von Frauen für das Sportbusiness gesprochen. Mehr Informationen zur „Frauen und Sport“-Grundlagenstudie gibt es hier.

Projektmanagerin bei der Sponsoring-Beratung Repucom:

„Grundsätzlich ist der Unterschied in der Bezahlung nach wie vor gravierend. Frauen erhalten deutlich weniger in Werbeverträgen als Männer. Von daher, Frauen haben noch einen langen Weg vor sich.“

Deutschlands Werbeikone ist ebenfalls ein Tennisstar. Aber nicht Angelique Kerber, Andrea Petkovic oder Sabine Lisicki, sondern Steffi Graf ist 16 Jahre nach ihrem Karriereende in ihrer Heimat die Beliebteste. Iris Lohrer:

„Steffi Graf war über so viele Jahre das Aushängeschild des deutschen Tennissports, wo auch das Interesse am Tennis sowohl bei Männern als auch bei Frauen sehr gestiegen ist, verfügt da über ein großes Vertrauen in der Bevölkerung. Sie hat es geschafft, nach dem Karriereende in den Medien präsent zu bleiben. Unabhängig vom Sport hat sie eine sympathische Ausstrahlung und die Produkte gehen ja auch weg von der sportlichen Karriere hin mehr zu familienorientierten Produkten, die auch besser in ihr jetziges Lebenskonzept passen.“

Den vollständigen Artikel finden Sie auf Deutschlandfunk.de.