Vermarktungspotenzial der neuen Sportstars | W&V.de

Erst der Sieg von Tennisass Angelique Kerber bei den Australian Open in Melbourne, dann der Sieg der deutschen Handballer im Finale der Europameisterschaft – die deutschen Sportfans hatten am ersten Februar-Wochenende ausreichend Grund zum Jubeln.

Nicht nur für einen Einzelsportler, sondern auch für eine gesamte Teamsportart sind diese Top-Erfolge Gold wert. Beispielsweise war nach dem Gewinn der Handball-Weltmeisterschaft 2007 ein Aufschwung im Handball in Deutschland auszumachen.

Stephan Schroeder | RepucomInsbesondere im Finale 2016 ragte DHB-Torwart Andreas Wolff mit zahlreichen Paraden heraus. Stephan Schröder, Managing Director bei Repucom Deutschland, analysiert, welche Bedeutung die sportliche Leistung auf die Vermarktung eines Einzelsportlers hat:

„Beim Mannschaftssport Handball standen einzelne Spieler bisher weniger im Fokus der Werbetreibenden. Daher ist der Hype um Andreas Wolff in den sozialen Medien schon etwas Besonderes. Allein durch seine Position als Torwart sticht der 24-Jährige aus der Mannschaft heraus und könnte einen ähnlichen Status erlangen wie etwa TV-Experte Stefan Kretschmar. Den verbindet man sofort mit dem Handball-Sport. Wenn potenzielle Sponsoren sich die authentischen Eigenschaften unseres neuen Top-Torhüters für Kampagnen zu Nutze machen, wäre der EM-Titel für ihn nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus finanzieller Sicht sicherlich lukrativ.“

Lars Stegelmann, Executive Vice President Commercial Operations bei RepucomAuch Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber wird nach ihrem Triumph über Ausnahmeathletin Serena Williams stärker in den Fokus werbender Unternehmen rücken. Immerhin war es der erste Grand-Slam-Titel einer deutschen Tennisspielerin seit Steffi Graf 1999. Dazu sagt Lars Stegelmann, Executive Vice President Commercial Operations:

„Ein Blick auf die Entwicklung von Kerbers Followerzahlen in den sozialen Netzwerken zeigt, wie medienwirksam ihr Triumph bei den Australian Open war. Innerhalb von zwei Wochen gewann Kerber 164.000 neue Facebook-Fans weltweit. Bei Twitter stieg ihre Followerzahl allein in der letzten Turnierwoche weltweit um knapp 28.000 auf 180.000.“

Der Marktwert hat sich sicherlich erhöht, aber einen großen Sprung macht er erst, wenn Kerber den Erfolg bestätigt. Für eine erfolgreiche Vermarktung, sowohl national als auch international, muss Kerber konstant über einen längeren Zeitraum sportlich erfolgreich sein, um ihre Bekanntheit in der Bevölkerung nachhaltig steigern und profitable Sponsoringverträge abschließen zu können.

Die vollständige Einschätzung unserer Experten lesen Sie im Onlineartikel von W&V.de (04.02.2016).