VW ist bekannteste Marke unter den Automobil-Sponsoren der Bundesliga

Dass Volkswagen die bekannteste Automobilmarke ist, die ein Bundesliga-Sponsoring betreibt, ist vielleicht wenig überraschend. Dass unter den Top fünf mit BMW aber ein Hersteller genannt wird, der keine aktuelle Partnerschaft betreibt, hingegen schon.

Das sind Ergebnisse einer exklusiven repräsentativen Umfrage von Repucom, bei der im Auftrag von SPONSORs 500 Personen in Deutschland nach der Bekanntheit von Automobilherstellern in der Fußball-Bundesliga befragt wurden.

BMW war zuletzt bis Juli 2015 mit der Tochtermarke Mini beim Zweitligisten FC St. Pauli als Sponsor tätig, hält derzeit aber keine Partnerschaft in der Bundesliga. Der bayrische Autogigant profitiert bei der falschen Zuordnung der Befragten einerseits von seinem allgemein starken Markenauftritt, andererseits von seinem umfassenden Engagement vor allem im Winter- und Motorsport. Die damit verbundene mediale Präsenz durch die Wintersportübertragungen im TV trägt dazu bei, dass die Befragten oft nicht differenzieren können, in welchem Kontext und welcher Sportart sie die Marke wahrgenommen haben. Allerdings ist zu beobachten, dass die Zuordnung klarer ist, je affiner die Zielgruppe ist, also in diesem Fall die Fußballinteressierten.

46 Prozent der Befragten gaben Volkswagen als bekanntesten Automobilpartner an. Der hohe Bekanntheitsgrad (sowohl bei Männern und Frauen als auch in allen Altersgruppen) verwundert nicht, ist VW mit dem Hauptsponsoring sowie der Rolle beim VfL Wolfsburg sowie mit allgemeiner Bandenwerbung sehr präsent. Der sportliche Erfolg des VfL auf nationaler und internationaler Ebene trägt seinen Teil zur starken medialen Präsenz bei.

VW-Tochter Audi und Wettbewerber Mercedes-Benz teilen sich mit 37 Prozent den zweiten Platz. Audi hat die meisten Partnerschaften – insgesamt sieben Vereine schmücken sich mit den vier Ringen, darunter der Rekordmeister FC Bayern München sowie der FC Ingolstadt 04, der direkt vor den Werkstoren residiert.

Mercedes-Benz hat aktuell nur eine bestehende Partnerschaft in Stuttgart, als Namensrechtehalter des Stadions und als Trikotsponsor mit der Mercedes-Benz-Bank. Die Marke ist vermutlich aufgrund der großen Partnerschaft mit der Deutschen Nationalmannschaft im Gedächtnis der Befragten, vor allem bei den 50- bis 65-Jährigen.

Hinter diesen drei Automobilmarken liegt Opel auf Position vier. Die Rüsselsheimer haben ihre Partnerschaften konstant ausgeweitet und halten mit Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FSV Mainz 05 drei Mandate. Ford hat Seine größte Bekanntheit in der Gruppe der 30 bis 49-Jährigen (14 Prozent), verglichen mit 10 Prozent Bekanntheit bei den 14- bis 29-Jährigen. Genau entgegengesetzt verhält es sich bei Alfa Romeo: Der Partner von Eintracht Frankfurt hat die geringste Bekanntheit bei den 30- bis 49-Jährigen (4 Prozent).

Lesen Sie hier den Onlineartikel bei SPONSORs (ggf. nur mit Login zu lesen).